Aktuelle Ausstrahlungen und News:


AUSSTRAHLUNGSTERMIN!

 

Am 10. November 2022 um 20:15 Uhr ist der 16. Teil der beliebten Krimireihe "Der Bozen-Krimi" im Ersten zu sehen. Den spektakulären Mord an einem Starspieler muss Chiara Schoras alias „Capo“ Sonja Schwarz aufklären. Erst als die erfahrene Ermittlerin hinter das Image des Opfers blickt, kommt sie einem Geflecht aus Geheimnissen und Lügen sowie einer Erpressung auf die Spur. Thomas Nennstiel führte Regie nach einem raffiniert gebauten Drehbuch von Mathias Klaschka. Ansehen, Tradition und Männlichkeitsideale bilden ein thematisches Spannungsfeld in „Familienehre“. 

Neben Chiara Schoras, Gabriel Raab, Charleen Deetz, Lisa Kreuzer und Hanspeter Müller-Drossaart spielten Vladimir Burlakow als Travestiekünstlerin Isabella, Thomas Thieme als Patriarch einer alteingesessenen Bozener Hotelier-Familie, Marita Breuer als dessen traditionsbewusste Gattin, Zsá Inci als Ehefrau des Mordopfers, Felix Everding als Eishockeystar u.v.a. 

 

„Der Bozen-Krimi: Familienehre“  ist eine Produktion der Merfee Film- und Fernsehproduktion (Produzent: Dr. Eberhard Jost) im Auftrag der ARD Degeto für die ARD für den Sendeplatz „DonnerstagsKrimi im Ersten“. Regie führt Thomas Nennstiel, das Drehbuch stammt von Mathias Klaschka. Die Redaktion verantwortet Patrick Noel Simon (ARD Degeto).


ABGEDREHT!

 

Die Südtiroler Bergwelt zeigt sich in den beiden gerade abgedrehten „Bozen-Krimis“ diesmal von einer vielen Zuschauern gänzlich unbekannten, zutiefst in Traditionen verwurzelten Seite: Chiara Schoras taucht im 17. Film „Weichende Erben“ (AT) in ihrer Rolle als Capo Sonja Schwarz in die naturverbundene Welt der Waaler ein, der Wächter der traditionellen Bewässerungskanäle, die schon im 12. Jahrhundert Gegenstand von mit brachialer Gewalt ausgetragenen Streitigkeiten waren und es bis heute sind. Auch in der streng religiösen Welt der Sutterer scheint die Zeit stehen geblieben zu sein: Der Tod einer jungen Frau erschüttert im 18. Film „Die Todsünde“ (AT) zwar die Mitglieder der erzkonservativen Gemeinschaft, doch die Befragungen verlaufen zäh.

 

Neben dem Stammensemble Chiara Schoras, Gabriel Raab, Charleen Deetz, Lisa Kreuzer und Hanspeter Müller-Drossaart spielen in Episodenrollen: Oliver Mommsen, Saro Emirze, Sebastian Gerold, Jan Messutat, Oliver Stokowski, Meike Droste, Bert Tischendorf, Linda Berthold, Annalena Hochgruber, Simon Frühwirt, Rojan Juan Barani u. v. a. Gedreht wurde vom 10. Mai bis zum 15. Juli 2022 in Bozen, Brixen, Margreid an der Weinstraße, Schnalstal, Eppan und Umgebung.

„Der Bozen-Krimi“ ist eine Produktion der Merfee Film- und Fernsehproduktion (Produzent: Dr. Eberhard Jost) im Auftrag der ARD Degeto (Executive Producer: Christoph Pellander) für die ARD für den Sendeplatz „DonnerstagsKrimi im Ersten“. Regie führte Sabine Derflinger. Das Drehbuch zu „Weichende Erben“ (AT) stammt von Mathias Klaschka nach einer Idee von Martina Mouchot, das Drehbuch zu „Die Todsünde“ (AT) schrieb Sven Halfar. Die Redaktion verantworten Patrick Noel Simon und Katja Kirchen (beide ARD Degeto).


ABGEDREHT!

 

Zwei neue Filme der erfolgreichen Alpensaga „Daheim in den Bergen – Blick nach vorn“ (AT) und „Daheim in den Bergen – Schulter an Schulter“ (AT) wurdenn für den Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“  in Immenstadt, Oberstaufen, Kempten, Weitnau und Umgebung gedreht. Unter der Regie von Markus Imboden spielen an der Seite des Hauptcasts mit Theresa Scholze, Catherine Bode, Thomas Unger, Matthi Faust, Christoph M. Ohrt, Nadja Sabersky und Judith Toth auch prominente Gaststars wie Martina Gedeck, Peter Kremer, Petra Zieser u. v. a.

 

Die TV-Reihe „Daheim in den Bergen“ ist eine Produktion der Westside Filmproduktion (Produzenten: Martin Zimmermann, Christian Becker, Junior Producer: Laura-Marie Lüppen) im Auftrag der ARD Degeto für die ARD. Regie führt Markus Imboden, und Martin Zimmermann schrieb die beiden Drehbücher. Die Redaktion liegt bei Barbara Süßmann (ARD Degeto).


ABGEDREHT!

Neues vom Fuchsbichlerhof: Elena Uhlig übernimmt die Rolle der Sophie in der beliebten „Endlich Freitag im Ersten“-Reihe „Zimmer mit Stall“. Die bisherige Hauptdarstellerin Aglaia Szyszkowitz hatte sich kurz vor den Dreharbeiten einen akuten Bandscheibenvorfall zugezogen.

Seit 31. Mai liefen in Oberbayern, Hausham und Umgebung die Dreharbeiten zu zwei neuen Filmen. In „Das Wunder von Wiesenried“ (AT) und „Sophies tiefer Fall“ (AT) wird das Leben von Sophie und Barthl sowie das des ganzen Dorfes ganz schön aufgemischt: Während Wiesenried durch eine Marienerscheinung plötzlich zum bayerischen Lourdes mit endlosen Touristenströmen mutiert, ist die Bürgermeisterin und Pensionswirtin in „Sophies tiefer Fall“ unversehens gehandicapt. Durch einen Unfall ist Sophie nicht nur kurzzeitig auf einen Rollstuhl angewiesen, sondern auch auf ihren streitbaren Mitbewohner, der unterdessen die Pension weiterführt.

 

Regie führt Filippos Tsitos („Das Wunder von Wiesenried“) und Rainer Kaufmann („Sophies tiefer Fall“) . Neben Elena Uhlig und Friedrich von Thun sind wieder Philipp Sonntag, Bettina Mittendorfer und Carolin Garnier dabei. In Gastrollen spielen Florian Stetter, Michael Grimm, Daniel Rodic u. v. a.


NEUIGKEITEN!

 

Vom erfolgreichen TV-Debüt im Ersten zum Remake in den USA: Am 17. Juni feiert Stephan Ricks Psychothriller The Good Neighbor Premiere in den US-Kinos. Genau vor zehn Jahren lief sein deutsches Original "Unter Nachbarn" nicht nur im Fernsehen, sondern wurde auch ein weltweiter Festival-Erfolg.

 

Im Mittelpunkt seines Remakes steht eine unheilvolle Männerfreundschaft. David und Robert, zwei ungleiche Nachbarn, sind durch einen tödlichen Verkehrsunfall, den David verursacht, aneinander gekettet. Auf Drängen Roberts begeht David Fahrerflucht, denn Robert hofft, seinen neuen Nachbarn damit endgültig an sich binden zu können. Für David beginnt ein Alptraum.

 

Die Hauptrollen, in der Fernsehfassung von Maxim Mehmet, Charly Hübner und Petra Schmidt-Schaller verkörpert, spielen in der US-Version Jonathan Rhys Meyers (Vikings, The Tudors), Luke Kleintank (The Man in the High Castle, Midway) und Eloise Smyth (Harlots).


ABGEDREHT!

 

Ein rätselhafter Mord führt das Quartett vom K14 hinter die Kulissen des hochmodernen Logistikzentrums eines Leipziger Online-Versandhändlers. Und beim zweiten Mordfall taucht das Ermittler-Team tief in das weite Feld der Organtransplantationen ein. Die beiden neuen spannenden Filme der Samstags-Krimireihe „Das Quartett“ mit den Arbeitstiteln „Tödliche Lieferung“ und „Der Zirkel“ entstanden in Leipzig, Berlin und Umgebung.

Neben dem „Quartett“ Anja Kling, Annika Blendl, Shenja Lacher und Anton Spieker spielen in Gastrollen Victoria Trauttmannsdorff, Kai Wiesinger, Alina Levshin, Amelie Kiefer, Odine Johne und viele andere.

 

Die Drehbücher schrieben Willi Kubica und Janosch Kosack ("Tödliche Lieferung") sowie Judith Angerbauer und Jonni Remmler („Der Zirkel“). Regie führt Christian Theede.

Gedreht wurde bis Mitte April 2022, Produzentin ist Susanne Freyer, Akzente Film- und Fernsehproduktion, Producerin Theresa Bacza. Die Redaktion im ZDF haben Matthias Pfeifer und Stefanie von Heydwolff. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.


ABGEDREHT!

 

Zwei neue Filme der erfolgreichen Alpensaga, "Daheim in den Bergen - Die Zweitgeborenen" (AT) und "Daheim in den Bergen - Auf eigenen Beinen" (AT) sind erfolgreich für den Sendeplatz "Endlich Freitag im Ersten". Die Dreharbeiten in Immenstadt, Oberstaufen, Kempten, Weitnau und Umgebung fanden bis zum 14. Oktober 2021 statt. Neben dem Hauptcast um Theresa Scholze, Catherine Bode, Thomas Unger, Florian Panzner, Christoph M. Ohrt, Nadja Sabersky und Judith Toth sind die Gastrollen prominent mit Martina Gedeck, Wanja Mues, Anna König u.a. besetzt. 

 

Die TV-Reihe "Daheim in den Bergen" ist eine Produktion der Westside Filmproduktion (Produzenten: Martin Zimmermann, Christian Becker, Junior Producer: Laura-Marie Lüppen) im Auftrag der ARD Degeto für die ARD. Regie führt Markus Imboden, die beiden Drehbücher schrieb Markus Hertneck, Buchbearbeitung: Martin Zimmermann. Die Redaktion liegt bei Barbara Süßmann und Stefan Kruppa (ARD Degeto).


ABGEDREHT!

 

Drehende für die neue ARD-Degeto-Komödie "Sterben können wir später" (AT): Als der Lebenspessimist Hermann Weber von seiner Krebserkrankung erfährt, möchte er mit dem Leben abschließen. Doch nichtsahnend tritt die vermeintliche Witwe Hanne in sein Leben und bringt ihn zu einem völlig verrückten Entschluss. 

Hermann und Hanne werden von Walter Sittler und Andrea Sawatzki gespielt, in weiteren Rollen sind Anja Knauer, Arthur Gropp und Verena Plangger zu sehen. 

 

Produziert wird "Sterben können wir später" (AT) von der FFP New Media (Simone Höller, Michael Smeaton) im Auftrag der ARD Degeto für das Erste. Regie führt Ingo Rasper nach dem Drehbuch von Matthias Lehmann. Die Redaktion liegt bei Stefan Kruppa und Christoph Pellander (beide ARD Degeto).